Dorf

Ein Jelmstorfer Landwirt hat auf seinem angrenzenden Grundstück an unser neues Grundstück die Herbstbestellung durchgeführt.

Dadurch ist unser neues Grunddstück für die Kooperation FF Seedorf & FF Jelmstorf toll zu erkennen...

 

 

Agt-Ausbildung der Kooperation FF Seedorf und FF Jelmstorf
 
Bereits am 30.09.2020 hatten die Atemschutzgeräteträger der Ortsfeuerwehren Seedorf und Jelmstorf mal wieder das Vergnügen, eine umfangreiche praktische Fortbildung zu genießen, nachdem am 28. September die entsprechende Theorie gepaukt wurde.
 
Unter Anleitung der Ausbilder Holger Schulze (OF Jastorf), Markus Krug und Frank Oetzmann (OF Jelmstorf) wurde an verschiedenen Stationen geübt, wie man einen verrauchten Raum durchsucht, die Brandbekämpfung vornimmt und eine bewusstlose Person schnell über eine Leiter retten kann.
 
Der Übungsabend war sehr gut vorbereitet und kam bei allen Teilnehmern gut an.
 
Dankenswerterweise wurde das Schützenhaus vom Jelmstorfer Schützenverein zur Verfügung gestellt!
 


Kurz vor unserem „LockDown“, als Vorsichts- und Schutzmaßnahme gegenüber des Coronaviruses in der Feuerwehr der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf, haben wir noch im Oktober 2020 zwei Ausbildungsabende in unserer Kooperation Feuerwehr Seedorf und Feuerwehr Jelmstorf durchgeführt. Natürlich unter Berücksichtigung aller Maßnahmen aus dem Hygienekonzept, darunter die maximale Gruppengröße von 10 Personen, daher teilten wir an jedem Abend unsere Gruppen nochmals auf.
 
In einer Station galt es, unseren Sicherheitsbeauftragten Thomas Burmester Aufmerksamkeit zu widmen. Die jährliche UVV-Unterweisung stand auf dem Dienstplan. Ergänzend wurde das Thema „Elektromobilität und deren Gefahren im Einsatz“ besprochen.
Gerade der Bereich Gefahr „Elektrizität“ im Einsatz beim Verkehrsunfall (VU) mit einen Elektro-PKW wurde im Anschluss an einer praktischen Ausbildungsstation zum Thema ausgebildet.
Hierbei sind wir auf unser VU-Konzept eingegangen.
Wir haben das Abarbeiten aller eingesetzten FW-Kräfte mit einer Staffelbesatzung durchgesprochen:
Was macht der Maschinist, was muss der Wassertrupp als Erstes durchführen, was für Handgriffe muss er im Anschluss tun, welche Aufgaben hat der Angriffstrupp, UND was alles muss der eingesetzte Gruppenführer leisten.
Die Aufgaben haben wir an einem „verunfallten“ PKW genauer durchgeführt.
Beim nächsten Monatsdienst, für die zweite Hälfte der beiden Wehren, wurden die Grundlagen Feuerwehrpumpe und Steckleiter ausgebildet. Auch an diesem Abend teilten wir die Gruppen in zwei TSF-Besatzungen.
In dieser Jahreszeit ist es von Ausbildungsbeginn an Dunkel. Es ist unbedingt wichtig, dass die eingesetzten Kräfte alles mögliche an Beleuchtung einschalten und die Handlampen/Helmlampen nutzen. Das TSF Jelmstorf hat da klare Vorteile gegenüber dem TSF Seedorf, da das Jelmstorfer Fahrzeug über einen Lichtmast und Umfeldbeleuchtung verfügt.
Die Stationen waren im Ort verteilt, die Wasserentnahmestelle „offenes Gewässer“ war der Teich in der Ziegeleistraße und die Wasserentnahme aus einem Unterflurhydranten wurde in der Kurzen Straße durchgeführt.
Hierbei ging es den Ausbildern darum, die einfachen Handgriffe zur Herstellung der Wasserversorgung abzurufen. Als diese stand, ging es nur noch um die Feuerwehrpumpen.
Zwischen den beiden Stationen mussten die Kameradinnen und Kammeraden die vierteilige Steckleiter am Feuerwehrhaus in Stellung zu bringen.
Wie geschrieben, alle Stationen im Dunkeln. Eine zusätzliche Herausforderung an die Truppe.
Nun hat jede Gruppe noch im Oktober zwar einen Dienst absolviert, aber durch den „LockDown“ nur die Hälfte der oben beschriebenen Ausbildungsthemen.
Wir hoffen, dass wir dieses im Dezember 2020 noch nachholen dürfen, denn wir sind auch schon in den Ausbildungsplänen für das Jahr 2021.
Und damit wollen wir im Januar 2021 bereits beginnen.
Schauen wir mal …
 
Vielen Dank an die Familien Hellberg und Kibbel für die Benutzung auf ihren Grundstücken für die Ausbildungsstationen.
 
 
Wie wir bereits geschrieben haben, sind wir seit einiger Zeit mit unseren Monatsdiensten wieder am Start.
 
Die aktiven Kameraden aus unsere Kooperation Feuerwehr Seedorf und Feuerwehr Jelmstorf sind schon von Beginn unserer Kooperation an in vier Gruppen mit ca. 8-10 Kameradinnen und Kameraden, sowie einem Gruppenführen und stellv. Gruppenführer eingeteilt.
 
Somit ist für uns die max. Personenanzahl bei den theoretischen Ausbildungen in der Zeit der Cornona-Schutzmaßnahmen kein Problem.
 
Nun findet jeden Freitag in Jelmstorf oder in Seedorf ein Monatsdienst für eine der vier Gruppen statt.
Hierzu bilden wir vorerst vier Themen aus:
 
Bestimmte Abläufe, die bei jedem Einsatz gleichlaufen sollen, haben wir in mehreren Videos festgehalten und werden besprochen. Beispiele: Nachrückende Kräfte melden sich am TSF und verbleiben dort im Bereitschaftsraum, der AGT-Trupp setzt auf der Anfahrt die AGT-Maske und ist somit fast „angezogen“ am Einsatzort, auch einfache Tätigkeiten wie das Bestücken des Schlauchtragekorbes mit Schlaufen für Schlauchreserve oder wie setzte ich das Absperrventil in der C-Schlauchleitung ein.
Wieder wurden die Daten aller Feuerwehrmitglieder mit den Daten im Feuerwehrprogram FeuerON überprüft. Dieses Programm ist eine große Unterstützung für Personalverwaltung, Berichtswesen usw. Daher ist es sehr wichtig, dass alle Daten vollständig und korrekt eingetragen sind.
Auch der Bereich Verkehrsunfallkonzept findet Berücksichtigung in unserem veränderten Ausbildungsplan. Die Handgriffe für unser VU-Konzept Jelmstorf wurden besprochen und an einem Beispiel „abgearbeitet“. Eine großartige PowerPoint-Präsentation wurde erarbeitet.
MRT, HRT und DMO, TMO sowie das analoge 2m-Band Funkgerät. Wir haben viele Abkürzungen in unserer Feuerwehr. In der Ausbildung „Funk“ werden allen Anwesenden diese Abkürzungen wieder nahe gebracht, aber viel wichtiger ist uns, dass jede/jeder mit den verschiedenen Funkgeräten gut umgehen kann. Rufgruppenwechsel, Statustasten und eine „Lagemeldungen auf Sicht“ über Funk werden praktisch geschult.
Bei dem vierten Thema dreht sich alles um unsere Fahrzeuge: TSF Seedorf und TSF Jelmstorf.
Welche Gerätschaften sind auf unseren beiden Einsatzfahrzeugen verlastet und wo haben diese Geräte ihren Platz.
Aber es gibt auch Einblicke in das neue, zukünftige Feuerwehrfahrzeug unserer Kooperation. Das Mittlere Löschfahrzeug ( MLF ). Und welche Fahrzeuge befinden sich bei unseren Nachbarwehren.
Jeder Ausbilder hatte zu Beginn seiner Ausbildung alle Feuerwehrkameradinnen und -Kameraden die neuen Hygieneregeln unterwiesen. Anwesenheitslisten, desinfizieren der gesamten Oberflächen und der Mindestabstand sind nur wenige Themen die allen Mitgliedern erklärt werden mussten.
Leider machen derzeit diese Hygieneauflagen ein interessiertes „reinschnuppern“ bei uns in der Feuerwehr für eine mögliche Mitgliedschaft unmöglich. Aber wir sind guter Hoffnung, dass wir euch dahingehend demnächst auch diese Möglichkeit bieten können.